26. Juni 2019

Deinen Glauben teilen

Deinen Glauben mit deinen Freunden
und anderen Menschen teilen

Jesus sagt: «Ihr seid das Licht der Welt». Er möchte, dass wir uns nicht verstecken, sondern unser Licht vor den anderen hell scheinen lassen!

Evangelisation kann uns Angst machen, aber in Wahrheit gibt es keine grössere Freude als zu sehen, wie das Leben eines Freundes durch Jesus verwandelt wird. Dafür lohnt es sich, unsere Ängste zu überwinden!

Gott benutzt verschiedenste Wege, um Menschen zu sich zu ziehen.
Eine der häufigsten Fragen, die Christen im Zusammenhang mit ihrem Glauben stellen, lautet: «Woher weiss man, wann man über seine Beziehung zu Jesus sprechen kann?» Gibt es einen perfekten Zeitpunkt, um das Thema anzusprechen? Wie stellt man das Thema seinen Freunden vor?
Irgendwie haben wir unseren Glauben in etwas verwandelt, über das nicht wirklich geredet wird, wenn wir es nicht bewusst «teilen». Es ist fast so, als ob wir zu Menschen, die keine Christen sind, nur dann über Jesus sprechen können, wenn wir einen Zweck oder einen Grund haben, dies zu tun.

Es ist nicht falsch, über deine Beziehung zu Gott zu sprechen, um jemanden wissen zu lassen, dass er ihn auch kennen lernen kann, aber wie wäre es, wenn du deinen Glauben auf eine lockere, erzählende Weise in deinen Gesprächen, die du sowieso hast, einbringst?

Erlaube deinem Glauben an Gott Teil deiner Gespräche zu sein, auch wenn du nicht unbedingt jemandem von Jesus erzählen willst. Sprich ganz alltäglich darüber! Wenn du ein Fussballer wärst, würdest du mit deinen Freunden über deine Spiele sprechen, über dein Training und darüber, wie du Fussballer wurdest, selbst wenn sie nicht an Fussball interessiert sind. Dein Ziel wäre nicht, sie zum Fussballer zu machen, du sprichst nur über dein Leben und was dich begeistert. Warum behandeln wir unseren Glauben nicht genauso?

Du gehst in die Kirche. Du liest deine Bibel. Du betest. Du bist begeistert von deiner Freundschaft mit Jesus. Sprich darüber!

Lass deine Freunde hören, was du glaubst, ohne Hintergedanken zu haben, einfach als ein Teil davon wer du bist.
Die folgenden Punkte können uns helfen, unseren Glauben mit unseren Freunden zu teilen:
Bete, dass Gott dir immer wieder Menschen mit offenen Herzen zuführt.
Investiere in eine Beziehung. Vertrauen ist grundlegend wichtig. Baue auf wahre Freundschaft, dann öffnen sich die Herzen für deine Botschaft.
Stelle Fragen und höre aufmerksam zu. So hat es Jesus getan! Gute Fragen und echtes Zuhören führen dazu, dass man dich fragt, woran du glaubst.
Sprich nicht nur darüber, was Jesus für die Welt getan hat, sondern auch darüber, was Er dir persönlich bedeutet. Nichts ist mächtiger als jemand, der wirklich in Jesus verliebt ist und von seiner persönlichen Geschichte erzählt.
Wenn du merkst, dass du „grünes Licht“ hast, bitte den Heiligen Geist, dich zu führen, damit du sie einlädst, Jesus nachzufolgen. Viele unserer Freunde haben sich nur deswegen noch nicht entschieden, weil wir keine klare Einladung ausgesprochen haben.
Vergiss nie: Jesus ist der Herr der Ernte. Er ist verantwortlich und kümmert sich darum, dass die reife Frucht auch eingesammelt wird!
Verlasse dich ganz auf Jesus! Eine innige Beziehung zu Jesus ist das grosse Geheimnis. Er verspricht uns, dass wir reiche Frucht bringen, wenn wir in Ihm bleiben (Johannes 15,5).

Europa sehnt sich nach begeisterten Nachfolgern von Jesus, die mutig und voller Liebe von ihrem Glauben sprechen. Gott hat uns überall Menschen und Freunde hingestellt, die offen sind, uns zuzuhören.
Lassen wir Jesus mächtig leuchten und bringen wir reiche Frucht!

Europa wird errettet werden!

Matthias Truttmann

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn