05. Februar 2020

Gottes greifbare Gegenwart

Du bist Teilhaber an der Herrlichkeit von Gott!
Wie kann es sein, dass der Gott, der das Universum erschaffen hat, Seine einzigartige Herrlichkeit mit uns teilt? Das ist ein überwältigender Gedanke – und doch ist es die Wahrheit des Evangeliums. In Johannes 17,22 sagt Jesus: «Und ich habe ihnen die Herrlichkeit gegeben, die du mir gegeben hast, auf dass sie eins seien, wie wir eins sind.»
Das Wort Herrlichkeit ist überall in der Bibel zu finden und wird auf unterschiedliche Weise gebraucht. Der Begriff Herrlichkeit wird beispielsweise verwendet, um in der Heiligen Schrift Ehre, Wohlstand und Kraft zu beschreiben.
Eine zweite Verwendung des Wortes ist die Beschreibung der manifesten und greifbaren Gegenwart Gottes. Wenn wir diese Definition von Herrlichkeit sorgfältig untersuchen, werden wir feststellen, dass sie dazu verwendet wird, persönliche Begegnungen von Menschen mit der herrlichen Gegenwart Gottes zu beschreiben, die sich aus dem übernatürlichen Bereich in die irdische Realität hineinbewegt.
Überall auf der Welt haben die Menschen ein Verlangen danach, von Gott in spürbarer Weise berührt zu werden. Eine verlorene und sterbende Welt sehnt sich danach, das Evangelium zu sehen, es zu erfahren und von der Kraft des Evangeliums berührt und geheilt zu werden. Eine Person, die das Evangelium hört, sollte eine Erfahrung machen, die einer Erklärung bedarf, nicht nur eine Erklärung von etwas erhalten, was man eigentlich erfahren müsste! Die Begegnung mit dem Evangelium muss lebensverändernd sein – deshalb geschehen heute immer noch Wunder. Ja, mehr denn je! Es ist nicht etwas, was nur in biblischen Zeiten geschah.
Gerade in unseren Tagen sehen wir aufgrund der Gebete und des Glaubens an sein Wort und der Verkündigung des Evangeliums überall auf der Welt die manifeste Gegenwart von Gott und dazu sind wir als Gemeinde da, hier in unserer Stadt und Region – an jedem einzelnen Tag.

In Tostedt betete ich für ein Ehepaar, welches keine Kinder empfangen konnte. Als ich ein Jahr später wieder dort diente, kamen die beiden mit ihrem erst wenige Wochen alten Baby.

Eine Frau besuchte mit ihrer Familie unsere Healing Rooms. Sie erzählte, dass sie vor etwa einem Jahr mehrere grosse/starke Myome im Unterleib und starke Blutungen gehabt hatte. Ein Operationstermin war deswegen angesetzt. Ebenso besuchte sie ein Sozo bei uns.
Nach dem Sozo hat das Team für die Heilung des Unterleibes gebetet. Es geschah Heilung, die Myome und Blutungen waren weg und der OP-Termin konnte abgesagt werden.
In unserer «In His Presence» Woche betete ich mit einer Frau die Brustkrebs hatte, und deswegen am nächsten Tag ins Spital gehen musste, um die Operation zu planen. Am nächsten Tag fanden sie im Spital keinen Krebs mehr.

Immer wieder kommen Menschen in unsere Healing Rooms, die Gott nicht kennen und erleben hier die greifbare Gegenwart von Gott. Berührt von Seiner Liebe vertrauen sie ihr Leben Jesus an und lernen ihn als ihren Retter und König kennen.

Ich könnte mit diesen Zeugnissen von faszinierenden Errettungen, Heilungen, Befreiungen und Wundern immer so weitermachen. Sie geschehen aufgrund der Gegenwart Gottes und der Kraft des Evangeliums.

Die Bibel ist voll von Berichten über die Erweise der Herrlichkeit Gottes, durch die ganze Geschichte hindurch. Manche Leute denken, es wären Erzählungen, die uns lediglich aus historischen Gründen überliefert sind, um uns zu unterhalten oder um allegorische Lektionen zu vermitteln. Sie liegen falsch! Andere glauben, dass diese biblischen Geschichten Beispiele der maximalen Fähigkeiten Gottes sind. Das ist ebenso falsch! Diese Zeugnisse sind nichts anderes als «Musterproben» dessen, was mit Gott möglich ist. Mit Gott ist das Übernatürliche natürlich und das Unmögliche möglich. Das Leben als Kind Gottes ist von Anfang bis Ende dafür vorgesehen, übernatürlich zu sein – und die Erweise der Kraft Gottes sollten die Norm sein.
Deshalb predigen wir ein kraftvolles Evangelium und beten im Namen von Jesus für die Kranken. Es ist unser Privileg, in unserer Zeit hier auf der Erde, Gottes greifbare Gegenwart und Herrlichkeit zu bringen. Das tun wir in Einheit und gemeinsam: «Ich habe ihnen die Herrlichkeit gegeben, die du mir gegeben hast, auf dass sie eins seien, wie wir eins sind.»

Matthias Truttmann

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn